Wärme- und Kältetherapie

Wärmetherapie/Heißluft

Die Wärmeanwendung mittels Heißluft oder heißer Rolle ist eine vorbereitende Therapiemaßnahme (z.B. für eine Massage), bei der die Haut und die oberflächliche Muskelschicht erwärmt und somit ihre Durchblutung angeregt wird. Die innere Körperspannung wird gesenkt und der Muskeltonus beeinflusst.

Kältetherapie/Eisbehandlung

Die Eis-Anwendungen haben je nach Temperatur und Dauer sehr unterschiedliche Wirkungen: Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Schwellungsabbau geschwollener Gelenke (z. B. nach Operationen), Durchblutungsverbesserung oder -reduzierung.